Eine fernsehreife Geschichte

Das erste Passionsspiel wurde im Jahre 1933 auf Initiative des Pfarrers Winter hin aufgeführt.

Seine Absicht, durch Spenden und Eintrittsgelder, einen Beitrag für nötige Reparaturarbeiten am Kirchenschiff einzunehmen, ging auf. Dieses erweckte jedoch gleichzeitig den Unmut der neuen Machthaber, welche nach und nach die Gleichschaltung der Gemeinde durchsetzten.

Ein Konflikt bahnte sich an, der sich an der kirchlichen Organisation der Jugendarbeit erregte.

Für unseren Pfarrer Winter führte diese Konfrontation über ein Unterrichtsverbot dann in die Verbannung aus seinem Wirkungskreis, später nach Dachau, welches er schwerkrank überlebte.

Nach dem Kriege wurde die Tradition der Passionsspiele leider nicht wieder aufgenommen. Die neue Zeit, mit ihrem Wirtschaftswunder und der theologischen Aufbruchsstimmung, ließ eine Darstellung des Leidens Christi nicht mehr zeitgemäß erscheinen.

 

 

Diese Website verwendet Cookies, um die Funktionalität zu verbessern
Mehr Infos! OK